Mit traditionsreichem Betrieb der Region ausgetauscht

Pressemitteilung

Ruland und Anheier zu Besuch in „Eifeler Backstube“

Von der Produktion über die Logistik bis zum Verkauf: "Bäckereifachkräfte" leisten tagtäglich bereits zu frühester Stunde große Arbeit, damit zum Frühstück Brot, Brötchen und Gebäck bereitstehen können. Hinter den dort ausgelegten Waren steht ein immer größer werdender Wirtschaftszweig.

 

Die „Eifeler Backstube“ ist dabei Vorzeigebeispiel für ein traditionsbewusst und regional geführtes Unternehmen, das seit mehr als 90 Jahren das Handwerk der Bäckerei ausübt und weiterentwickelt. So können mittlerweile über 50 verschiedene Sorten Brot und Brötchen angeboten werden, die alle nach eigener Rezeptur ohne fremde Zusatzstoffe in höchster Bio-Qualität hergestellt wurden. Darüber informierten sich vor kurzem der Andernacher Landtagsabgeordnete Marc Ruland sowie der Kandidat zu den Verbandsbürgermeisterwahlen am 10 Juni in der Pellenz, Wilhelm Anheier.

Nach einem gemeinsamen Frühstück und Austausch mit Frau Fuhrmann und Herrn Gemein führte letzterer die interessierten Besucher durch die "große Backstube". „Solche Traditionsbetriebe sind in vielerlei Hinsicht wertvoll für unsere Region. Sie bieten Chancen für die Jugend aber auch, mit ihren vielen Filialen in den Innenstädten und Ortskernen, eine gesicherte Lebensmittel-Versorgung für Bürgerinnen und Bürger, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Wir, als verantwortliche Entscheidungsträger in den zuständigen Gremien, müssen daher Sorge tragen, dass unsere Region für die Wirtschaft attraktiv bleibt. Standortfaktoren müssen gestärkt werden, wie Breitbandausbau, bezahlbarer Wohnraum, gute medizinische Versorgung ein ausreichendes Ganztagsangebot in Kita und Schule“, so Ruland und Anheier. „Diese Aufgaben müssen besonders in der Verbandsgemeinde umgesetzt werden!“, fügte Wilhelm Anheier abschließend hinzu.