Ruland (SPD): „Grundschule Namedy hat Zukunft!“

Pressemitteilung

Andernacher Sozialdemokratie fordert neue Ganztagsstrategie – auch für weitere Stadtteile

„Nach einem langen und nicht immer einfachen Entscheidungsprozess steht nunmehr fest: Der Grundschulstandort Namedy hat eine sichere Zukunft.“ Dies bestätigt der Andernacher Landtagsabgeordnete Marc Ruland heute nach Auskunft des zuständigen rheinland-pfälzischen Bildungsministeriums. „Ich bin froh und erleichtert, dass es uns gemeinsam mit Kindern und Eltern, den Mandatsträgern im Andernacher Stadtrat sowie der Stadtspitze gelungen ist, eine entsprechende Entscheidung herbeizuführen. Die städtische Entscheidung eine offene Ganztagsschule zu etablieren war goldrichtig und die einzige Möglichkeit, der Schule eine Zukunft zu geben“, so Ruland.

 

Diskussion über die Zukunft der kleinen Grundschulen hatte sich nach der Aufforderung des Landesrechnungshofes, das Schulgesetz im Hinblick auf die Definition der sogenannten „Kleinen Grundschulen“ zu konkretisieren, ergeben. Dabei sahen die Leitlinien des Bildungsministeriums von Beginn an ein Verfahren vor, das „Einzelfälle transparent, nachvollziehbar und unter Berücksichtigung der lokalen Gegebenheiten“ betrachtet. „Genau dies ist auch geschehen. Ich begrüße ausdrücklich, dass die Grundschule so mit dem neuen fundierten pädagogischen, offenen Ganztagskonzept, qualifizierten Lehrern sowie optimalen städteplanerischen Bedingungen erhalten bleibt. Außerdem wird die SPD-Stadtratsfraktion sich weiter auf Ihrer Forderung beharren, dass eine neue und ausgebaute Ganztagsstrategie auch für weitere Stadtteile entwickelt wird“, so der Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Marc Ruland, MdL abschließend.