Ruland und Hütten (SPD): „Schulstandort Namedy muss erhalten bleiben!“

Pressemitteilung

Andernach. Oberbürgermeister Achim Hütten und der Andernacher Landtagsabgeordnete Marc Ruland (beide SPD) sprechen sich mit Nachdruck für einen Erhalt des Grundschulstandortes Namedy aus: „Für uns gilt das Prinzip: Kurze Beine, kurze Wege insbesondere bei der wohnortnahen Schulversorgung auch in den Stadtteilen. Der vom Lehrerverband VBE befürchteten „Schließungswelle“ kleiner Grundschulen wollten sich aber weder Hütten noch Ruland anschließen.

Gegenwärtig überarbeitet die Landesregierung die Leitlinien für kleine Grundschulen. Bislang mussten Grundschulen zu ihrem Erhalt mindestens eine Klasse je Klassenstufe umfassen. Nicht alle Grundschulen in Rheinland-Pfalz – darunter auch Namedy – entsprechen dieser Maßgabe; jedoch sind Ausnahmen „in besonderen Fällen“ möglich. Die Definition ebendieser besonderer Fälle soll nun konkretisiert werden. „Schulschließungen werden aber weiterhin Einzelfallentscheidungen bleiben, sodass wir uns sicher sind, auch hier eine adäquate Lösung finden zu können. Gegenwärtig sind wir in engem Kontakt mit Bildungsministerin Dr. Hubig und davon überzeugt, dass wir zeitnah einen gemeinsamen Lösungsvorschlag vorlegen können“, so Ruland und Hütten.

Eine potentielle Integration der Schülerinnen und Schüler der Grundschule Namedy an den umliegenden Grundschulen sei aufgrund der räumlichen Auslastung aller Grundschulen im Stadtgebiet und in den Stadtteilen nicht vorstellbar. Auch müsse die Perspektive mitgedacht werden, dass die Schülerzahlen auch in Namedy in den kommenden Jahren wieder ansteigen werden. „Wir machen uns mit aller Kraft für den Erhalt des Grundschulenstandortes stark, damit auch in Zukunft Kinder in unserer Stadt wohnortnah die Grundschule besuchen können“, so Hütten und Ruland abschließend. 

 
 

Homepage SPD Stadtverband Andernach