Ausbau der Kreisstraße 55 zwischen Mendig und Thür

Veröffentlicht in Aktionen

Ortstermin mit dem Landtagskandidat Clemens Hoch, StS, und dem Landtagsabgeordneten Marc Ruland

 

Seit Bereits während seines Wahlkampfs im Jahr 2009 hatte Stadtbürgermeister Hans Peter Ammel im Rahmen eines Ortstermins mit den Mendiger und Thürer Sozialdemokraten darauf hingewiesen, dass die seinerzeit schon diskutierte Erneuerung der Verkehrsführung der Kreisstraße zwischen Mendig und Thür dringend in Angriff genommen werden müsse.

Nach diversen Verschiebungen, die sich im Wesentlichen durch die mitunter zähen Verhandlungen mit einigen Grundstückseigentümern ergaben, wurde das Großprojekt im August 2020 nun endlich in Angriff genommen. Von den zügig voranschreitenden Arbeiten konnten sich kürzlich auch Landtagskandidat, Clemens Hoch, StS, und sein Tandempartner Marc Ruland, MdL, gemeinsam mit Stadtbürgermeister Hans Peter Ammel und Oskar Dreiser (SPD Thür) überzeugen. 

Aufgrund der unübersichtlichen Einmündungssituation im Bereich „Am Hochkreuz“ und des schlechten Straßenzustandes wird die K 55 nunmehr zwischen den Ortsteilen Obermendig und Thür und die „Thürer Straße“ bis zur Ortslage Niedermendig ausgebaut. Mit dem Umbau entsteht ein verkehrsgerechter Straßenzug zwischen den genannten Ortslagen. Die Ausbaulänge beträgt für die K 55 ca. 730 m und 300 m für die Gemeindestraße. Die Fahrbahnbreiten von 5,50 m erhöhen sich in den Kurven auf 5,90 m. Die Anbindung der Thürer Straße beginnt an der Einmündung „Edith-Falk-Straße" und endet an der neuen Einmündung der K 55. Der parallel verlaufende Rad- und Gehweg wird durch einen begrünten Trennstreifen bzw. durch einen hohen Bordstein von der Fahrbahn getrennt. Am Ortseingang Thür wird eine neue Überquerungshilfe angelegt. Auf der Westseite der K 55 befindet sich der neue Gehweg. Die „alte“ K 55 wird bis auf Restbereiche für den Rad- und Gehweg entsiegelt.

Die Umsetzung der Baumaßnahme erfolgt unter Vollsperrung. Der Verkehr wird dann für die Gesamtbauzeit von ca. 11 Monaten über die L 113 in Mendig und über die B 256 umgeleitet. Die Baukosten in Höhe von ca. 900.000 Euro tragen der Landkreis Mayen-Koblenz, die Stadt Mendig, die Ortsgemeinde Thür und anteilig das Wasserwerk Mendig. Das Land Rheinland-Pfalz fördert die Maßnahme in Höhe von 71 % der Baukosten des Landkreises Mayen-Koblenz und 70 % der Baukosten der Stadt Mendig.

Der Landtagsabgeordnete Marc Ruland begrüßte die Realisierung des Projektes als eine Bereicherung für Mendig und Thür und sagte: „Sie ist ein positives Beispiel für die gute Zusammenarbeit zwischen den Verantwortlichen vor Ort und dem Land!“ Ebenso wie Clemens Hoch, Staatssekretär, wünschte er allen Beteiligten einen erfolgreichen Bauverlauf. Clemens Hoch unterstrich dagegen, dass sich das Land sich stetig für die Sanierung und Modernisierung der Straßen einsetzen- und dass diesbezüglich auch im kommenden Jahr viel geschehen werde.

 
 

...

 

 

Mein Ortsverein