In der Eifeler Backstube für guten Zweck gesammelt

Pressemitteilung

Ruland spendete in Eifeler Backstube seinen „Tag für Afrika“

 

Für den Andernacher Landtagsabgeordneten Marc Ruland ist es bereits gute Tradition am jährlich stattfindenden „Tag für Afrika“ teilzunehmen. Diese Kampagne der „Aktion Tagwerk“ hat zum Ziel, dass Schülerinnen und Schüler sowie Erwachsene an einem Tag des Jahres anstatt zur Schule oder Arbeitsstelle ehrenamtlich arbeiten gehen und ihren dort verdienten Lohn für Bildungsprojekte in afrikanischen Ländern spenden.

Unterstützt werden mit dem Erlös der Kampagne unter anderem Bildungsprojekte des Kooperationspartners „Brot für die Welt“ in Ruanda, Uganda, Südafrika, Burundi und Ghana. In diesem Jahr arbeitete Ruland am 19. Juni als Servicekraft in der Andernacher Eifeler Backstube.

„Die Probleme unserer Welt lassen sich nicht lösen, indem wir anderen die Verantwortung zuweisen und tatenlos zusehen“, so Ruland. „Unter diesem Leitsatz bin ich auch dieses Jahr wieder beim „Tag für Afrika“ engagiert gewesen. Damit möchte ich einen persönlichen Teil dazu beitragen, dass die Lebensbedingungen über die Kontinente hinweg besser werden. Darüber hinaus erhalte ich durch die unterschiedlichen Arbeitsstätten neue Eindrücke und erfahre direkt, was die Menschen in diesen Berufen bewegt. Was sie belastet, und was die Politik daran ändern kann. Für Schüler ist diese Aktion oftmals eine erste Möglichkeit, Einblicke in das Berufsleben zu erhalten. Die Organisation „Aktion Tagwerk“ hat mit der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ daher ein ehrenamtliches Engagement geschaffen, von dem auch die Aktiven persönlich weiterwachsen. Ein Vorzeigebeispiel für Zivilcourage und Solidarität!“, so Ruland abschließend.