Bundestagsabgeordneter Detlev Pilger und Landtagsabgeordneter Marc Ruland begrüßen die Ergebnisse des Schulgipfels

Veröffentlicht in Pressemitteilung

Marc Ruland, Landtagsabgeordneter (SPD), erklärt: "Die Corona-Krise zwingt die Länder zu mehr Zusammenarbeit in Bildungsfragen. Bei einem Treffen im Kanzleramt mit der KMK-Vorsitzenden und rheinland-pfälzischen Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig wurde nun über Schritte zur Digitalisierung der Schulen beraten und gute Ergebnisse erzielt." Der Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger (SPD) ergänzt: "Es war ein weiterer wichtiger Schritt, damit wir in Zeiten von Corona nicht nur zuverlässige und gerechte, sondern auch zeitgemäße, digitale Bildungsangebote in unseren Schulen bekommen. Zügig digitale Lehr- und Lernangebote entwickeln und umsetzen, die ja längst nicht nur für Pandemiezeiten notwendig sind. Auf dem Schulgipfel im Kanzleramt mit den Kultusministerinnen und -ministern der Länder wurden am Montag der weiteren Rahmen vereinbart und das Startsignal gegeben."

Natürlich ging es auch um richtigen Infektionsschutz, damit die Schulen im anstehenden Herbst und Winter weiter regulär arbeiten können. Unsere Bildungsministerin Stefanie Hubig kündigte nach dem Treffen ein Gespräch mit Experten zum Thema Lüftungshygiene an. Marc Ruland begrüßte das Vorgehen der Ministerin, könne man doch dann auf den Grundlagen wissenschaftlicher Expertisen die besten Ergebnisse erzielen.

 

"Ebenso wichtig ist aber auch, dass wir der digitalen Bildung einen starken Impuls geben. Es muss ein zügiger Ausbau von schnellem Internet an jeder Schule erfolgen. Mit Laptop für alle Lehrkräfte und auch für Kinder deren Eltern sich das nicht leisten können.", sind sich beide Abgeordneten einig.

Mit der Ausbildung und Finanzierung von technischen Fachleuten für die digitale Infrastruktur an den Schulen. Mit günstigen Schülertarifen fürs Internet für 10 Euro, die das Bildungs- und Teilhabepaket für bedürftige Schülerinnen und Schüler übernimmt. Kompetenzzentren, eine nationale Bildungsplattform für die Vernetzung der bestehenden digitalen Lernlandschaft – und für ein Angebot von hochwertigen digitalen Bildungsmedien für alle!

"Der Bund nimmt hierfür gemeinsam mit den Ländern viel Geld in die Hand", so Detlev Pilger, "denn unsere Kinder haben Anspruch auf Schulen, die im Hier und Jetzt angekommen sind." Ernst nimmt Pilger auch die Wünsche, Mahnungen und Anregungen der GEW, der er selbst als Lehrer, der Pilger vor dem Mandat als Bundestagsabgeordneter war, angehört.

Aber Detlev Pilger und Marc Ruland hoffen nun auf einen starken Schub, damit unserem Ziel von bester Bildung für alle- egal ob die Eltern viel Geld haben oder nicht- einen wichtigen Schritt näher kommen.

 
 

Corona-Hilfe

 

...

 

 

Mein Ortsverein